Dieses Bahnmeistereiwagen, auch "Plateauwagen" genannt, ist das älteste Schienenfahrzeug der Eisenbahnfreunde Chemnitztal.
Etwa drei Jahre lang gab der Wagen viele Rätsel auf. Am 2. Dezember 2006 war er im früheren Bahnbetriebswerk Glauchau vom Verein entdeckt und geborgen worden.
Im Mai 2009 kam dank dieser Internetseite der entscheidende Hinweis: es ist ein schwerer "Plateauwagen" aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Das "Düsselwerk" in Düsseldorf-Oberkassel war Spezialist für diese außerordentlich robusten Transportfahrzeuge, deren Stahlguss-Rollenlager damals als "unzerbrechlich" beworben wurden. Sie standen einst bei zahlreichen Bahnmeistereien im Einsatz.

2006/07 plante man, das Fahrgestell für den Aufbau einer Motordraisine zu nutzen. Nach der später erfolgten Übernahme des SKL-Zugs 24 hat man diesen Plan wieder verworfen. Dieser Bahnmeistereiwagen soll in seinem noch ursprünglichen Zustand erhalten werden.

Zurück zur Übersicht

  Zurück zur Übersicht

Foto mit Bergung des Wagens Bergung im ehemaligen Bw Glauchau zum Transport nach Markersdorf-Taura am 2.12.2006.

Foto mit Beiwagen auf Gleis 7 Am Prellbock von Gleis 7 im Museumsbahnhof Markersdorf-Taura am 1. Juni 2008.

Hersteller "Düsselwerk - Fabrik für Bahnbedarf, Düsseldorf-Oberkassel
Baujahr vor 1913
Achsfolge 2
Länge über alles 2580 mm
Breite über alles 2165 mm
Höhe über alles 660 mm
Achsstand 1100 mm
Rad-Durchmesser 520 mm
Leermasse ca. 1500 kg
Bremsen Feststellbremse mit Handrad und vier Schienenzangen

Startseite   Seitenplan
www.chemnitztalbahn.de